pfarrprofil

unser pfarrprofil war das ergebnis eines längeren prozess. 2003 wurde es erstmalig beschlossen. im jahr 2013, sozusagen zum 10 jährigen jubiläum, wurde es reflektiert und überarbeitet.

1

Wir fühlen uns als geliebte und gesendete Kinder Gottes, daher ist in unserer Pfarre ein verstärktes Verantwortungsbewusstsein für das Leben als Pfarrgemeinde gewachsen. Die Leitung der Pfarre wird von einem Team wahrgenommen, das sich zusammensetzt aus dem Pfarrassistenten, einem Moderator und weiteren haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

2

Als Menschen dieser Pfarrgemeinde leben und versuchen wir bewährte und neue Formen des religiösen Miteinanders. Jedes Mittun – aktiv oder passiv – ist uns wichtig. Das Einbringen der verschiedenen Charismen, die in uns allen stecken, ist nicht nur geduldet, sondern stark erwünscht; wir wollen eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Meinungen und sehen diese als Anstoß zur kritischen Reflexion.

3

Unser Pfarrhaus verstehen wir als einen Ort, der vielen Heimat bieten will. Neben der Basisgemeinde Endresstraße ermöglichen wir verschiedenen Gruppen, Gemeinschaft zu erleben. Durch ein belebtes Miteinander und positives Nebeneinander ergänzen sich die Angebote an Spirituellem, Bildendem und Caritativem.
Darüber hinaus suchen wir Wege die Menschen in unserem Pfarrgebiet anzusprechen und einzuladen.

4

Der Mittelpunkt unserer Pfarrgemeinde ist der Gottesdienst. Er ist geprägt von einer familien- und kinderfreundlichen Atmosphäre und einem bewusst gestalteten Miteinander. Er ist offen für alle, die Gottes Gegenwart und Gemeinschaft suchen.
Im positiven Annehmen von Wortgottesfeiern an Wochenenden ist in unserer Pfarre ein Verständnis für die eigenständige Bedeutung dieser Form des Gottesdienstes gewachsen.
Auch außerhalb der Sonntagsgottesdienste wollen wir unseren Glauben miteinander teilen und gemeinsam beten.

5

Bei der Vorbereitung und Feier der verschiedenen Sakramente legen wir großen Wert auf eine positive Erfahrung von Kirche als offene Glaubens-gemeinschaft. Eine intensive Nacharbeit wird dort, wo sie gewünscht und angenommen ist, gerne angeboten, denn sie ist uns wichtig.
Unser pfarrliches Engagement gilt allen Generationen. Mit unterschiedlichen Angeboten und themenbezogenen Veranstaltungen versuchen wir auf die verschiedenen Bedürfnisse einzugehen.
Unsere Verantwortung für die Schöpfung versuchen wir in konkreten Projekten und Schritten umzusetzen.

6

Unser sozialer Blick ist v.a. auf die Nöte der Menschen unserer Umgebung gelenkt. Durch die räumliche Nähe ist uns das Eltern-kind-heim "Haus Sarepta" ein besonderes Anliegen. Mit dem Projekt Le+O sind wir zu einer caritativen Anlaufstelle für alle Menschen im Bezirk geworden.
Darüber hinaus berücksichtigen wir auch Hilferufe aus Eine-Welt-Ländern oder von sozialen Vereinen in unseren Kollekten und Aktionen.

7

Wir sind dankbar für das, was seit Gründung unserer Pfarre 1996 gewachsen ist. Zugleich ist uns das Miteinander im Dekanat 23 und eine Anbindung an unsere Diözese ein wichtiges Anliegen.